Heimatverein Bökenförde e.V.


Mehr über Bökenförde erfahren....

Der Heimatverein Bökenförde bietet allen Interessierten die Möglichkeit, das westfälische Dorf und seine Umgebung näher kennen zu lernen. Mit historischen Dorfführungen zu verschiedenen Themen lässt der Verein junge wie alte Menschen in die interessante Dorfgeschichte eintauchen. Die folgenden Themenführungen können beim Leiter des Arbeitskreises Dorfgeschichte, Dirk Ruholl (02941-245713 oder dirk@ruhollboekenfoerde.de), gebucht werden:

 


Schloss Schwarzenraben erkunden

Etwa 1 km nordöstlich des Dorfes liegt in der Bökenförder Feldflur eines der gepflegtesten barocken Wasserschlösser Westfalens: Schloss Schwarzenraben, das im Jahr 2015 sein 250-jähriges Bestehen feiern konnte. Das Gut wird allerdings schon im Jahr 1031 erstmals urkudlich erwähnt. Bei der Führung können der Park und Schlossinnenhof sowie die Schlosskapelle besichtigt werden. Im Schlosskeller können mit medialer Unterstützung alte und neue Innenaufnahmen gezeigt werden.


Untergegangene Dörfer um Bökenförde

Erkunden Sie mit dem Fahrrad einstige Dörfer und Weiler wie Ostheim, Holthusen, Hockelheim, Merschhof, Ussen sowie eine unbekannte Siedlung im Schwarzenrabener Wald, die innerhalb der Bökenförder Gemarkung lagen oder in der nächsten Nachbarschaft. Erfahren Sie mehr über die Größe und Bedeutung sowie über ihren Untergang.


Historische Nachtwächterführung

Bei dieser Führung erfahren Sie mehr über die Aufgaben und Funktionen des Bökenförder Nachtwächters, den es bis ca. 1905 im Ort gegeben hat. Auf seinen Spuren führt die ca. 90-minütige Wanderung durch alte Gassen und Wege des Dorfes und der Teilnehmer bekommt interessante Perspektiven des alten Dorfes geboten.


Kirchenführung – Rund um die Kirche

Wie schon der Titel dieser Themenführung aussagt, steht hierbei die Geschichte der alten romanischen Kirche St. Dionysius im Mittelpunkt. Je nach Wunsch ist auch eine Besteigung des alten Wehrturmes möglich. Bei einem kleinen Rundgang der ca. 90-minütigen Führung werden auch weitere kirchliche Gebäude vorgestellt.


Das westfälische Dorf

Was gehört in ein westfälisches Dorf? Mit dieser Frage beschäftigt sich diese Themenführung und stellt den historischen Ortskern etwa zur Zeit der ersten urkundlichen Erwähnung des Dorfes im Jahr 1005 vor. Neben Kirche, Amtshof und Gerichtshof dürfen Einrichtungen wie Schule, Gasthof, Post, Feuerwehrgerätehaus oder öffentlicher Waschplatz bei dieser 90-minütigen Führung natürlich auch nicht fehlen.


Mühlenführung

Etwa 1,5 km südlich des Dorfes entspringt die Gieseler, die sich bei Bökenförde mit der Pöppelsche vereint. Im Quellgebiet wurde 1886 ein Wasserwerk errichtet, das bis heute Eikeloh, Bökenförde und Teile Lippstadts mit Trinkwasser versorgt. Unweit des Quellgebiets liegt in der Feldflur eine alte Wassermühle, die einst zum Dorf Ostheim gehörte. Nach dem Untergang des Dorfes blieb der Hof zur Osten als einziger erhalten und fiel zu Bökenförde. In dieser Themenführung sind eine Wanderung zum Quellgebiet der Gieseler sowie eine Mühlenführung enthalten. Zusätzlich ist eine Führung durch das benachbarte Wasserwerk auf Anfrage möglich.

 


Menüsafari durch Bökenförde 

Vor Beginn dieser Tour wird zunächst ein Menü zusammengestellt, deren Teile in den Bökenförder Gastwirtschaften oder/und vom Partyservice Epping gereicht werden. Bei der interessanten Führung durch Bökenförde erfahren die Teilnehmer sehr viel Interessantes aus alter und neuer Zeit über das Dorf und seine Einwohner. Die Gruppe kehrt dann jeweils in den Gastwirtschaften oder ein beheiztes Zelt ein, um einen Teil des Menüs zu genießen, bevor die Führung gemütlich fortgesetzt wird.

 

nach oben ▲